Eine 7-minütige Lesung

Visionäre Online-Shops müssen ihre Geschäftsanforderungen an die von ihnen verwendeten technologischen Lösungen anpassen. Ihre geschäftlichen Entscheidungen und technischen Möglichkeiten gehen Hand in Hand. In diesem Blog geht es um einen großen Fahrradverkaufsladen, der begonnen hat, seine E-Commerce-Entscheidung vor dem Hintergrund seiner Web-Shop-Funktionalitäten zu überdenken.

Der Kunde ist ein B2B-Händler, der Fahrräder, Ersatzteile und Zubehör herstellt und diese dann an viele kleine und mittlere Unternehmen in der gesamten Europäischen Union verkauft. Das Großunternehmen, das Fahrräder verkauft, hat einen beträchtlichen Mitarbeiterstamm und einen vielfältigen Kundenstamm, der in verschiedenen Ländern ansässig ist. 

Das besagte multinationale Unternehmen, das mit einer Lieferkette in verschiedenen Ländern arbeitet, stellt sicher, dass alle Länder geeignete Produkte erhalten, die auf ihre Marktdynamik und ihre lokalen Bedürfnisse abgestimmt sind. Daher bieten sie ihren Kunden personalisierte Dienstleistungen an, indem sie je nach der Dynamik des Marktes, in dem sie tätig sind, auf die Bedürfnisse der Kunden eingehen. Der Shop bietet diese Funktionalität, indem die Produktseite erst nach dem Einloggen zugänglich ist. Ja, das bedeutet, dass verschiedene Kunden an verschiedenen Standorten lokalisierte Fahrräder auf Lager sehen können, die ihren Bedürfnissen und lokalen Präferenzen entsprechen. Auch beim Zubehör wurden die Zielmärkte der Länder je nach der Nachfrage der Verbraucher in unterschiedlicher Qualität und Quantität beliefert. Das Geschäft bietet daher unterschiedliche Preismodelle, verschiedene Schemata und Rabattaktionen zu verschiedenen Jahreszeiten in ihren Regionen an. Dieser einzelne Laden war funktionsfähig, da er als Ersatz für mehrere Läden für verschiedene Länder fungierte. 

Die gesamte Erfahrung der Personalisierung wurde mit Hilfe einer im ERP gespeicherten Datenbank durchgeführt. Das Abrufen der personalisierten Daten aus dem ERP war ein zeitaufwändiger Prozess, der die Leistungsfähigkeit der Website zu beeinträchtigen begann. Das Skript des ERP wurde von einem Senior Inhouse-Entwickler geschrieben, und der bestehende Shop wurde auf Magento 1.9 aufgebaut. Der Ablauf funktioniert so, dass die aus dem ERP abgerufenen Daten unter Verwendung der Konnektivität zu Magento das individuell geschriebene Skript waren. 

Ihr Team wandte sich an uns und bat darum, eine Verbindung zwischen einem ERP-System und dem Shop herzustellen. In der Zwischenzeit analysierten sie auch die Aktualisierungsmöglichkeiten des ERP und des Magento-basierten Webshops. Nach einer kritischen Analyse des ERP-Systems und der Konnektivität konsultierten wir das Team, dass das ERP-System auf jedes anspruchsvolle System aufgerüstet werden müsse. 

Nach einer ausführlichen Diskussion und unter Berücksichtigung aller Aspekte ihrer E-Commerce-Bedürfnisse schlugen wir dem Ladenbesitzer den Arbeitsplan in 3 Schritten vor, 

1. So aktualisieren Sie ihr ERP-System 

2. Upgrade ihres Magento-Geschäfts

3. Kundenspezifischer Skript-Connector für ihr Geschäft zu aktualisiertem ERP

Für die Aktualisierung des Stores aufgrund struktureller Unterschiede war der Aufwand für die Aktualisierung der Magento-Version (1.2 auf 2.0) als Plattformmigration nahe genug, so dass sie sich entschieden, mit Shopware 5 fortzufahren, wobei sie nur wenige ihrer Geschäftspläne berücksichtigten, die auf einige wenige bereits vorhandene, leicht verfügbare Plugins im SW-Store abgestimmt waren. Folglich stimmten sie dem Umstieg auf Shopware 5 zu. 

Nun gab es für ihr maßgeschneidertes Geschäftsmodell drei wesentliche Punkte, die für ihr Geschäft notwendig waren 

  1. Plugin – Benutzerdefinierte Auflistung von Produkten Anmeldung 

Ein benutzerdefiniertes Skript ist erforderlich, um die gewünschte Auflistungsseite zu erstellen. Wir haben das Skript geschrieben, um ihre geschäftlichen Anforderungen zu erfüllen. 

  1. Plugin – Schnellbestellung – (Direkter Checkout aus dem Produkt heraus)

Sie baten uns um ein Plugin für die Schnellbestellung, das (nach dem Einloggen kann ein Benutzer das Produkt direkt finden, ohne die Produktauflistungsseite aufrufen zu müssen) dieses Plugin für die Schnellbestellung es ermöglichen könnte, das Produkt in den Warenkorb zu legen und direkt zur Kasse zu gehen. 

  1. API-Konnektor für ERP 

Wir haben auch den ERP-Konnektor für sie geschaffen, der Daten aus dem ERP-System holen und sie zu Shopware bringen konnte.

Wir arbeiteten an der Aktualisierung des ERP und verlagerten die Daten aus dem bestehenden auf ein ausgeklügeltes ERP, das mit viel versprechender Geschwindigkeit Funktionalitäten hinzufügen konnte. Darüber hinaus wurde auch die Konnektivität zwischen ERP und Shopware vervollständigt. Wir rüsteten die Plattform von Magento auf SW auf und übergaben sie als voll funktionsfähigen und optimierten Shop mit so vielen zusätzlichen Vorteilen, die einen Mehrwert für ihr Geschäft darstellen.

Der gesamte Prozess nahm zwar viel Zeit in Anspruch, verlief aber reibungslos genug, um eine unterbrechungsfreie Geschäftsabwicklung zu gewährleisten. Während der Entwicklungs- und Implementierungsphase hut ab vor dem QA- und Support-Team. Der Kunde ist mit dem Übergang recht zufrieden, und wir sind der erfolgreiche Partner des Web-Stores, der für seine Plugins und andere kundenspezifische Produkte arbeitet, deren Einführung für das zweite Quartal 2021 geplant ist. 

Write a comment:
*

Your email address will not be published.